Artikelformat

Koubachi – der WLAN-Pflanzensensor

Beaucarnea

Ich mag Grünzeug in der Wohnung. Aber leider vergesse ich stets meine Pflanzen zu giessen. Schliesslich stehen sie regungslos in der Ecke und geben keinen Mucks von sich. Damit ist nun Schluss, denn Koubachi ist zu Hilfe geeilt.

Seit genau einem Jahr hat mein Elefantenfuss (lat. Beaucarnea) dank Koubachi ein virtuelles Sprachrohr direkt auf mein iPhone und in meine Mailbox. Und mein grüner Mitbewohner – ich nenne ihn Stompy – geniesst es, mich via Koubachi regelmässig auf meine Fehler hinzuweisen. Im letzten Jahr hat der Nörgler dank der guten Pflege sein Volumen beinahe verdoppelt. Es geht ihm blendend. Und auch die anderen Pflanzen im gleichen Haushalt profitieren. Die Chance ist gross, dass sie nach dem Giessen von Stompy auch etwas vom kühlen Nass abkriegen.

Stompy hat seinen Aufstieg dem kleinen Koubachi-Sensor zu verdanken. Koubachis Arbeitsplatz liegt direkt am Fuss von Stompy. Dort speichert er in bürokratischer Sammelwut regelmässig die Feuchtigkeit im Wurzelwerk, die Umgebungstemperatur, sowie die Sonneneinstrahlung und führt Protokoll über Dünger und Sprühvorgänge.

Koubachi Web Interface

Sobald Koubachi etwas zu beanstanden hat, meldet sich der Kleine auf meinem Mobiltelefon und schickt mir eine Erinnerung ins Postfach. Wie intensiv sich Koubachi um seinen Pflegefall kümmert, lässt sich in der Web-Oberfläche konfigurieren.

Damit Koubachi seinen Patienten möglichst gut behandeln kann, hat er Zugriff auf ein umfangreiches Pflanzenlexikon. Und für den ahnungslosen Anwender sind alle Einträge mit mehreren Fotos bebildert, so dass es leicht fällt den grünen Liebling zu identifizieren.

Koubachi Wi-Fi Plant Sensor

Ein Koubachi-Sensor kann übrigens gleich mehrere Pflanzen betreuen. Einfach ein paar Wochen zum Pflegefall stecken und Koubachi lernt die Bedürfnisse des Patienten kennen. Anhand der Pflanzendatenbank weist Koubachi anschliessend darauf hin, wenn es wieder Zeit ist, sich um das durstige Gewächs zu kümmern.

Wer keinen grünen Daumen hat, an Vergesslichkeit leidet und trotzdem Wert auf eine pflanzenwürdige Bewirtung legt, sollte die 99 Franken in den Pflanzensensor investieren. Der Sensor ist als Indoor- und als Outdoor-Sensor bei Brack und Digitec erhältlich.

Autor: Matthias

Gründer des GeekBox-Blogs und Inhaber der sitepoint gmbh. Mag Apfelkram, Tech Gadgets aller Art, sowie Mobile Devices welche uns das Leben leichter machen. Schreibt für den Blog in Markdown Pro auf einem MacBook Air, administriert mehrere Webserver und bastelt an Arduino-Projekten. Auch zu finden bei Twitter und Google+.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.